martes, 14 de abril de 2009

NEUE PROTHESEN

NEUE PROTHESEN



Gerade werden fuer alle Patient/innen der Herberge, die Amputationen erlitten haben, Prothesen angefertigt. Doña Olga arbeitet seit 10 Jahren mit Dr. Jorge Antonio Álvarez zusammen, der durch Rabatte und einen fast unbegrenzten Kreditrahmen die Herberge unterstuetzt.

Trotzdem bleibt es der grosse Traum in Zukunft einmal eine eigene Prothesenwerkstatt in der Herberge zu haben. Ein Raum ist immerhin schon dafuer vorgesehen, es sind schon ein paar Geraete angeschafft worden. In knapp zwei Wochen werden wir uns mit den Leuten von HEALTH WRIGHTS (einige kennen vielleicht das Buch "Dónde no hay doctor", eben jener Autor David Werner hat diese NGO gegruendet) zusammensetzten, die uns beim Aufbau einer solchen Werkstatt helfen werden.

Die Werkstatt waere nicht nur wichtig, damit Migrant/innen eine Prothese erhalten, sondern auch, damit sie nach einigen Jahren zurueckkehren koennen, um ihre zu reparieren. Denn diese haben je nach Abnutzung (Land, Stadt, Mobilitaet) nur ein paar Jahre Lebensdauer.
(Trotzdem sind sie verdammt teuer: 750 Euro fuer eine Unterschenkelprothese und 1.350 Euro fuer eine Prothese mit Kniegelenk)



Ruben, der im Norden Mexikos, in Saltillo einen Unfall hatte, bekommt hier einen Gipsabdruck gemacht, damit der Doktor nach diesem Modell eine passgerechte Prothese anfertigen kann. Jede Prothese ist Handarbeit und darf keine Druckstellen haben. Menschen mit Prothesen muessen ihr Koerpergewicht stets halten, damit der Beinstumpf weder dicker noch duenner wird.

Yesica ist noch nicht soweit, sie ist erst vor zwei Monaten vom Zug gestuerzt, als sie aufrund von Hitze und Wassermangel ohnmaechtig wurde. Der Beinstumpf muss erst vollkommen verheilt und infektionsfrei sein, dann kann ein Abdruck genommen werden. Solange muss der Stumpf mit Binden zusammengebunden werden, damit er so kompakt wie moeglich wird.





Fuer Yesica ist es als junge Frau noch weit schwieriger, ihren Unfall zu verkraften, als fuer die Maenner. Immerhin sind die Rollenbilder und die darueber gebildetete Identitaet hier sehr stark, und eine Frau ohne Bein gilt weder als sinnlich noch attraktiv. Sie hatte Traenen in den Augen, als sie sagte, dass sie sich jetzt nie wieder schoen anziehen kann. Ich habe ihr versucht mit dem Beispiel von Heather Mills Mut zu machen, die ja nachdem sie ihren linken Unterschenkel in einem Autounfall verlor, (nicht nur mit Paul McCartney einen schweinereichen Mann geheiratet, sondern) auch durchaus weiter als Model gearbeitet hat und bei saemtlichen oeffentlichen Auftritten Abendkleider und sogar hohe Absatze traegt (wobei Yesica wohl leider nie solche hightech Prothesen wie sie haben wird).


(Foto: Fabian Janssen)

Waehrenddessen hat Mario anscheinend den Trauerprozess, den jeder Mensch nach einem solchen schweren Verlust durchgeht, schon abgeschlossen und laeuft begeistert auf seiner neuen Prothese herum. Nur seine Familie, die in einem abgeschiedenen Dorf in Honduras lebt, kann sich das ganze immer noch nicht vorstellen, und fragt am Telefon perplex nach, wie das denn alles moeglich ist und was das fuer ein kuenstliches Bein ist, das ihn von Kruecken und Rollstuhl befreit hat.