lunes, 25 de abril de 2011

VERANSTALTUNGEN ENDE APRIL

VERANSTALTUNGEN ENDE APRIL

Dresden, Mi 27.4., 16.30 Uhr, TU Dresden, "Globalisierung und Menschenrechte. Auswirkungen des Freihandels auf Mittelamerika und Mexiko", Vortrag & Diskussion mit Kathrin Zeiske

Heidelberg, Do 28.4., 19 Uhr, Marstallcafé, Vernissage der Amnesty International-Ausstellung "Unsichtbare Opfer. Migrant_innen in Mexiko", Ausstellungsführung mit Kathrin Zeiske

KAMPF GEGEN BERGBAU IN EL SALVADOR


KAMPF GEGEN BERGBAU IN EL SALVADOR

Schweigen ist Gold


Mit hohen Schadenersatzforderungen wollen Bergbaufirmen in El Salvador Schürfrechte durchsetzen. Gegner der Unternehmen werden von Rechtsex­tremisten bedroht.

von Kathrin Zeiske/Jungle World

Hier gesamten Artikel lesen...

Hier das kommunale Radio Victoria im Lifestream hören, dass die Proteste gegen Bergbau initiiert hat...

Hier bei einer Urgent Action von Amnesty International für die bedrohten Radiomacher_innen mitmachen...

sábado, 16 de abril de 2011

Deutscher Kredit für Paramilitärlord Facusse zurückgezogen


Deutscher Kredit für Paramilitärlord Facusse zurückgezogen

Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) hat den Miguel Facusse versprochenen Millionen-Kredit zurückgezogen. Der Privatarmee des Palmölplantagenbesitzer werden 25 Morde in der Region zugerechnet. Es ist nicht geklärt, wem das Land gehört, dass er bebauen lässt; Bauerngewerkschaften beanspruchen die Landtitel für Kooperativen.

Mehr lesen: "Krieg gegen die Bauern von Bajo Aguán", Reportage von Kathrin Zeiske, Fotos Delmer Membreno, Neues Deutschland

Mehr hören: Interview mit Kathrin Zeiske auf "Focus Europa", Radio Dreyeckland

viernes, 15 de abril de 2011

Honduras-Broschüre erschienen!


Honduras-Broschüre erschienen!


Die Broschüre "Wir waren unsichtbar - Honduras nach dem Putsch. Perspektiven der Widerstandsbewegung." ist erschienen. Sie ist eine Gemeinschaftsproduktion der Lateinamerikanachrichten mit der Hondurasdelegation 2010.

Bestellt werden kann die Broschüre bei elsal[at]oeku-buero.de für 2 € pro Broschüre + Versandkosten.

domingo, 3 de abril de 2011

DEG bald in blutigen Landkonflikt in Honduras involviert?




DEG bald in blutigen Landkonflikt in Honduras involviert?

Mit einer 200 Mann starken Privatarmee, darunter Paramilitärs aus Kolumbien, lässt der Palmölkonzern Dinant des Agrarunternehmers Miguel Facussé die Bauerngenossenschaften in Bajo Aguan im Norden von Honduras terrorisieren und umbringen. Facussé hat den Putsch mitfinanziert; seinen Söldnern werden mittlerweile 25 Morde angelastet.

In Deutschland hat Dinant 20 Millionen US-Dollar bei der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, die zur staatlichen KfW- Bankengruppe gehört, beantragt. Dieser Antrag wird gerade geprüft. Die NGO Rettet den Regenwald hat eine Kampagne dagegen gestartet.

Jetzt eine Protestmail schreiben...


Reportage "Kampf den Hütten" zum Thema von Kathrin Zeiske bei welt-sichten lesen...

Widerstand in Highheels



Widerstand in Highheels

Die LGBT-Bewegung war ein wichtiger Teil des Widerstands gegen den Putsch in Honduras im Jahr 2009. In der zunehmend militarisierten Gesellschaft werden Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle immer häufiger zu Opfern der Staatsgewalt. Die brutalen Hassmorde, die oft von Polizisten oder Militärs verübt werden, haben seit dem Putsch zugenommen. Die Community versucht, sich zu wehren.

Text: Kathrin Zeiske/Fotos: Nora Bluhme

Mehr lesen in der Jungle World...