jueves, 19 de mayo de 2011

POLITISCHE REISE: MIGRATION AN DER SÜDGRENZE MEXIKOS


POLITISCHE REISE: MIGRATION AN DER SÜDGRENZE MEXIKOS

Die Süd­grenze Mexikos ist Schauplatz unterschiedlicher Migrationsbewegungen. Menschen wandern aus den ländlichen Gebieten des Bundesstaates Chiapas in die Städte oder gleich in die USA. Guatemaltekische Familien kommen ins Nachbarland, um in der Kaffeeernte zu arbeiten. Jeden Monat überqueren Tausende von MigrantInnen aus El Salvador, Honduras und Guatemala die Grenze, um auf dem Landweg in die USA zu gelangen.

Ziel der Reise ist es, sich mit den Gründen, Ursachen und Bedingungen der Migration an der Außengrenze des Wirtschafts­blocks NAFTA auseinanderzusetzen. Dazu wollen wir mit MigrantInnen, NGO-Mitarbeiter­Innen, staatlichen Angestellten und ExpertInnen über die aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Prozesse sprechen.

Ort: Tapachula, Chiapas, Mexiko.
Termin: 20. September bis 10. Oktober 2011
Teilnahmebeitrag: ca. 1.300-1.500 Euro

VeranstalerInnen: IAK Internationaler Arbeitskreis e.V.
www.iak-net.de
Leitung: Kathrin Zeiske (mexiko@iak-net.de) hat einige Jahre in Tapachula verbracht und dort in einer Migrantenherberge gearbeitet. Heute schreibt sie als Freie Journalistin über soziale Kämpfe und politische Prozesse in Lateinamerika.

lunes, 2 de mayo de 2011

VERANSTALTUNGEN IM MAI


VERANSTALTUNGEN IM MAI

Honduras nach dem Putsch.

Widerstand gegen ein pseudodemokratisches Regime und den Ausverkauf gen Weltmarkt
Fotos, Vortrag & Diskussion mit Kathrin Zeiske
Mo 09. Mai, Münster, 20 Uhr, Interkulturelles Zentrum Don Quijote, Scharnhorststr. 57
Mo 16. Mai, Lüneburg, 19.30 Uhr, Infocafé Anna und Arthur, Katzenstr.2


Weitere Infos zur Lage in Honduras...