miércoles, 29 de febrero de 2012

INTERVIEW MEL ZELAYA



INTERVIEW MEL ZELAYA

Hoffnungslos aus der Art geschlagen


Honduras' Ex-Präsident Manuel Zelaya über eine unerwartete Begegnung mit der Musik Richard Wagners im Exil im eigenen Land und die politische Zukunft seiner Partei

Das Gespräch führten Kathrin Zeiske und Øle Schmidt.

Der Freitag: Sie wollen mit Ihrer Partei LIBRE an den Wahlen 2013 teilnehmen. Mit der Erfahrung des Putsches von 2009 gegen Sie im Rücken – rechnen Sie ernsthaft damit, dass ein Sieg an den Urnen anerkannt würde?

Manuel Zelaya: Die neue Demokratiebewegung ist mit jetzt 30.000 Gruppen in jedem Viertel des Landes präsent. Ein Wahl­betrug ist ausgeschlossen. Diejenigen, die den Putsch von 2009 verantworten, haben ihre Lektion gelernt – aber ich auch! Die Menschen wollen keine Waffen und keine Gewalt, sie verlangen Demokratie. Wenn es wirklich in jeder Beziehung freie Wahlen gibt, dann werden wir diese gewinnen...

Weiterlesen im Freitag...

martes, 14 de febrero de 2012

DROGENKRIEG IN MEXIKO



DROGENKRIEG IN MEXIKO

Die Dokumentare des Todes


Die Reporter der Zeitung "Diario" im mexikanischen Ciudad Juárez leben gefährlich: Sie berichten über die Opfer des Drogenkrieges – täglich.

Von Kathrin Zeiske

In der Sportanlage Benemerito de las Americas liegen drei Leichen auf dem Basketballplatz. Ein weiterer Toter befindet sich hinter dem angrenzenden Spielplatz. Offenbar hatte er noch versucht, seinen Mördern zu entkommen. Die Mutter des leblosen jungen Mannes ist unschwer auszumachen. Sie liegt weinend in den Armen ihres Mannes und ruft: "Miguelito, mein Junge, steh auf!".


...weiterlesen bei zeit-online