jueves, 24 de enero de 2013

Politische Reise USA-Mexiko 2013


GRENZERFAHRUNGEN – Zivilgesellschaft & Kultur im Grenzraum USA/Mexiko

P1070580
Politische Reise September/Oktober 2013
El Paso, USA – mit Exkursionen nach Ciudad Juárez, Mexiko

Leitung: Kathrin Zeiske & Dagmar Seybold

Über die mexikanische Grenzstadt Ciudad Juárez wurde in den Medien in den vergangenen Jahren häufig berichtet. Die Gewalteskalation im Kontext des sogenannten “Drogenkriegs” stand dabei im Vordergrund. Andere Facetten der Stadt sowie das Engagement vieler Menschen für Frieden und Gerechtigkeit wurden dabei kaum thematisiert.

Nur wenige Meter entfernt von Ciudad Juárez, auf der anderen Seite des Rio Grande, liegt die US-amerikanische Stadt El Paso, die bis 1848 zu Mexiko gehörte. Das Stadtbild der texanischen Grenzstadt ist vor allem durch die hispanische Bevölkerungsmehrheit geprägt. In den letzten Jahren erlebte das traditionell arme El Paso einen wirtschaftlichen Aufschwung, nicht zuletzt aufgrund des  massiven Zuzugs aus Mexiko angesichts der dortigen Gewaltsituation. Ein weiterer Wirtschaftsfaktor ist die US-Armee, die die Militärbasis Fort Bliss aktuell zum größten Truppenstandort der USA ausbaut. 

Diese Zwillingsstädte und die Menschen vor Ort möchten wir durch die Reise näher kennen­lernen. Denn trotz der streng kontrollierten US-amerikanischen Südgrenze und der restriktiven Migrationspolitik der USA ist die Grenzregion El Paso/Ciudad Juárez ein Raum der Begegnung und des Austauschs sowie Heimat vieler interkultureller und binationaler Initiativen.

Weitere Informationen unter www.iak-net.de...

Fragen & Kontakt: usa@iak-net.de